Unternehmen und biologische Vielfalt am Bodensee

Unternehmen profitieren direkt und indirekt von der Vielfalt intakter Ökosysteme, Artenvielfalt sowie genetischer Biodiversität bei der Gewinnung von Rohstoffen, Herstellung, Vertrieb und Vermarktung von Produkten. Bisher haben Wirtschaftsakteure die Bedeutung der biologischen Vielfalt für ihr Unternehmen nicht systematisch erfasst oder Strategien entwickelt und umgesetzt.

Anschaulich illustrieren kann man den Aufholbedarf, wenn man sich vor Augen führt, dass einerseits nur 18% der europäischen Führungskräfte in Unternehmen den Rückgang der biologischen Vielfalt als Risiko für ihr Unternehmen einschätzen, andererseits aber die Kosten des Verlusts der biologischen Vielfalt auf 3,3-7,5% der globalen Wirtschaftsleistung geschätzt werden. Kosten die entstehen, weil Ökosysteme durch den Verlust der biologischen Vielfalt anfälliger für Störungen werden und als selbstverständlich angenommene Funktionen nicht mehr erfüllen können. Für Unternehmen können daraus Störungen im Betriebsablauf entstehen - weil beispielsweise ohne die regulatorischen Funktionen intakter Ökosystemedie Folgen von Wetterereignissen drastischer ausfallen - oder Unterbrechungen in der Zulieferkette entstehen - weil Rohstoffe nicht mehr verfügbar sind.

Politik und Gesellschaft nehmen das Problem wahr

Gesellschaft und Politik nehmen sich des Themas verstärkt an und Biodiversität findet Eingang in nationale und internationale Strategien und Programme. So werden Unternehmen, die ein Umweltmanagementsystem nach EMAS oder ISO 14.001 implementiert haben, sich mit dem Thema in Zukunft stärker befassen müssen, da Biodiversität als Umweltaspekt in diese Standards integriert wird. Außerdem wird sich im Falle von Beeinträchtigungen der biologischen Vielfalt in Zukunft häufiger die Frage stellen, wer für den Schaden aufkommt - Stichwort "Umwelthaftung"!

Auf der anderen Seite bietet das erwachende gesellschaftliche Bewußtsein in Sachen Biodiversität findigen Unternehmern neue Absatzchancen. Deshalb: Auch am Bodensee muss Biodiversität Chefsache in den Unternehmen werden: Zum Wohle von Natur und Wirtschaft!

Unternehmen und biologische Vielfalt am Bodensee: Biodiversität muss auch am Bodensee Chefsache werden!

Die Bodensee-Stiftung engagiert sich im Rahmen der European Business and Biodiversity Campaign auf internationaler Ebene dafür, dass Unternehmen diesen Rückstand aufholen. In der Bodenseeregion hat Sie gemeinsam mit der Stiftung Natur und Wirtschaft aus der Schweiz, dem Naturschutzbund Vorarlberg, der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben, der Wirtschaftskammer Vorarlberg, der Abteilung Umweltschutz der Vorarlberger Landesregierung und dem Deutschen Gewerkschaftsbund das Projekt "Unternehmen und biologische Vielfalt" angestoßen, das bis Ende 2013, Unternehmen bei der Bewältigung des komplexen Themas "biologische Vielfalt" unterstützen wird. Das Projekt wird durch Interreg IV - Alpenrhein Bodensee - Hochrhein gefördert. 

Angebote für Unternehmen

Im Rahmen des Projekts bieten wir Unternehmen Unterstützung für ihr Engagement. Neben zahlreichen Informations- und Dialogangeboten, werden im Rahmen des Projekts naturnahe Firmenareale ausgezeichnet und Biodiversitäts-Checks angeboten, die Unternehmen eine erste Orientierung und Maßnahmenempfehlung in Sachen biologischer Vielfalt bieten.

Wenn Ihr Unternehmen Interesse an einer Beteiligung hat und entweder wissen möchte welche Berührungspunkte die eigene Tätigkeit mit biologischer Vielfalt aufweist oder als Frontrunner beispielsweise das eigene Firmenareal naturnah gestalten möchte sprechen Sie uns an!

Weitere Informationen zu den Biodiversitäts-Checks und der naturnahen Gestaltung von Firmenarealen finden Sie unten im Downloadbereich!

Kontakt:

Bodensee-Stiftung

Sven Schulz / Kerstin Fröhle

0049 (0) 77 32 99 95 40

sven.schulz[ala]bodensee-stiftung.org

kerstin.froehle[ala]bodensee-stiftung.org

AnhangGröße
Gute Beispiele.pdf13.99 MB
Projektpartner: 

Kleingewässer Interreg V