Grundschüler säen Biogas-Blumen am internationalen Tag der biologischen Vielfalt

Die „power kids“ der Sernatingen-Schule in Ludwigshafen säen am internationalen Tag der biologischen Vielfalt eine bunte Blumenmischung aus.

Die Aussaat der Blumen ist eine von vielen Stationen, die die Grundschüler der Inklusionsklasse im Umweltbildungsprojekt „power kids“ der Bodensee-Stiftung durchlaufen. Im Projekt lernen sie Energie auf vielfältige Weise kennen und beschäftigen sich aktiv mit der Produktion von erneuerbaren Energien. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der nachhaltigen Produktion von Biomasse zur Gewinnung von Strom und Wärme aus Biogas zu. 

Die Blumenmischung, die die Grundschüler heute aussäen, wird in der Bodenseeregion auch von zahlreichen Landwirten angebaut, um aus den Pflanzen Biogas zu gewinnen. Dank der Initiative der Klassenlehrerin Sandra Trinkner konnte die Klasse ihr eigenes Beet in unmittelbarer Nähe zum Klassenzimmer  anlegen. Das bietet den Schülern tolle Möglichkeiten sich mit dem Thema Bioenergie und  der Vielfalt von Pflanzen gezielt auseinander zu setzen.

 „power kids“ ist ein Projekt im Rahmen des Programms „ Nachhaltigkeit lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung. Durchführender Projektpartner ist die Bodensee-Stiftung in Radolfzell.

Kommentare

Sehr interresanter Artikel! Ich finde es sehr wichtig dass Kinder so etwas heutzutage noch machen können. Ich freue mich sehr dass der Nachwuchs auch etwas über die Pflanzen lernt, denn ich bin selber Florist aus Dortmund

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.
Fill in the blank